Schutzgitter in elektrischen Apparaten und Schalt- schränken

/
/
/
/
/
Schutzgitter in elektrischen Apparaten und Schalt- schränken

Es gibt kaum ein mechanisches Bauteil, das in so vielen Bereichen eingesetzt werden kann wie Schutzgitter. Der häufigste Anwendungsfall ist, wie der Name schon sagt, der Schutz gegen unbeabsichtigte Berührung. Darüber hinaus können spezielle Filtergitter auch zusätzlich das Eindringen von kleineren Partikeln oder Staub verhindern oder eine Abschirmung elektromagnetische Strahlung bewirken. Externe Schutzgitter sind den in Blechgehäusen eingestanzten ringförmigem Schlitzen deutlich überlegen, da sie kaum Luftverwirbelungen erzeugen, die zu höherem Lüftergeräusch und zu geringerem Volumenstrom führen. Mit Schutzgittern kann, je nach Bauform, ein Schutzgrad von IP20 bis IP54 erreicht werden. Sie können dem Gehäusedesign angepasst werden und das Gerät optisch aufwerten.

Das Standard-Schutzgitter
Das Standard-Schutzgitter Typ FG besteht aus konzentrischen Drahtringen, die so eng angeordnet sind, dass ein kleiner Finger nicht durchgesteckt werden kann. Dadurch wird verhindert, dass stromführende oder mechanisch bewegte Teile unabsichtlich berührt werden können.

Die Ringe sind aus Eisendraht, die auf 2-4 radial angelegten Drähten elektrisch verschweißt werden. Meist haben diese Drähte an den äußeren Enden entsprechende Ösen, mit denen das Gitter befestigt werden kann. Der Korrosionsschutz wird durch elektrochemisches Verchromen erreicht. Die hohe Qualität und Haftung der Verchromung wird durch Unterkupfern hergestellt. 

Dadurch sind diese Gitter gegen übliche Umweltbedingungen sehr gut beständig und genügen auch optisch hohen Anforderungen. Durch Pulverbeschichtung können Schutzgitter auch in diversen Farben hergestellt werden und jedem Gerätedesign angepasst werden.

Die Standardgitter werden in, den Lüfterabmessungen angepassten Normgrößen, von 25×25 mm bis 150x170mm angeboten, können selbstverständlich aber auch in kundenspezifisch gewünschten Sonderabmessungen und -Formen hergestellt werden.

Gitter für Produkte mit speziellen Hygieneanforderungen
Im medizinischen Bereich, in der Lebensmittelindustrie und der Labortechnik werden besonders hohe Anforderungen an Temperatur- und Korrosionsfestigkeit ge- stellt. Für diese Spezialapplikationen werden Schutzgitter aus Edelstahldraht angeboten.

Die abtragende elektrochemische Nachbearbeitung des Edelstahlgitters kommt einer Feinstentgratung gleich: mikroskopisch feine Oberflächenrauigkeiten wer- den dabei weiter reduziert, Kanten und Ecken abgebaut.

Einen entscheidenden Nutzen, zusätzlich zu den Werkstoffeigenschaften des Edelstahls, bringt die Oberflächenbehandlung. Die spezielle Nachbearbeitung erschwert es Keimen an der Oberfläche haften zu bleiben. Darüber hinaus neigen elektropolierte Oberflächen weniger zur Korrosion.

Ist ein Drahtgitter nicht erwünscht, z.B. aus optischen Gründen, kommt ein Schutzgitter aus Kunststoff Typ FGK zum Einsatz. In vielen Fällen soll das Gerät auch gegen das Eindringen von kleinen Fremdkörpern bis zu Staub geschützt werden. Hier erhält das Kunststoff- gitter eine zusätzliche Kappe, unter der eine Filtermatte und ein feinmaschiges Kunststoffgitter steckt Typ LFG. 

Die Kappe ist abnehmbar, damit man in regelmäßigen Abständen die Filtermatte tauschen oderreinigen kann. Eine EMV-Schirmung wird erreicht, wenn unter dem Kunststoffgitter, in elektri- schem Kontakt zum Metallgehäuse, ein nur 0.25 mm dünnes Schirmblech aus Edelstahl Typ FSB eingelegt wird. Durch eine spezielle Gitterform wird dabei ein Optimum an Schirmwirkung bei gleichzeitig vernachlässigbarem Druckverlust sichergestellt.

Gitter für EMV Anwendungen
Ist ein höherer EMV-Schutz gewünscht, kann ein EMV-Filtergitter Typ FM gewählt werden. Dieses besteht aus einem Metallrahmen und ei- nem feinmaschigen Drahtgitter. Es wird mit Senkschrauben, ebenfalls elektrisch leitend mit dem Metallgehäuse verschraubt. Zusätzlich ver- hindert dieses Filtergitter auch das Eindringen kleinerer Partikel >0,5 mm.

Filterlüfter mit Gitter für Schaltschränke
Der Schutz gegen Eindringen von Wasser wird mit Kunststoffgittern bzw. -Kappen (FPF) erreicht. Der Schutzgrad erreicht IP22 in der einfachsten Form mit dachförmig schrägstehenden Stegen und bis zu IP24 mit zusätzlicher

Kappe. In Kombination mit EMV- oder Staubfilter kann der Schutz- grad bis IP54 erhöht werden. Diese Teile können auch als Baugruppe, komplett mit Lüfter gelie-fert werden.

Fazit
Schutzgitter sind sehr flexibel einsetzbare Bauelemente zum Schutz gegen Berühren, Eindrin- gen von Fremdkörpern und Wasser sowie zur EMV-Schirmung. Bemerkenswert ist auch, dass die meisten der vorgenannten Gitterformen auch kombiniert verwendet werden können und dass damit die Wirksamkeit vervielfacht werden kann. Eine Montage direkt am Lüfter ist ebenso möglich wie die Montage am Gerätegehäuse.

Schutzgitter, Filtergitter-EMV-Filter sind sehr preiswert in den Standardgrößen ab Lager oder in kundenspezifischer Ausführung verfügbar.